Zurück vom Freewar-Treffen

Gestern Mittag kam ich dann endlich auch zu Hause an und das erste, was getan werden musste (neben dem Auspacken und Essen natürlich) war das Nachgucken, ob schon Bilder online standen. Diese kamen dann auch tatsächlich schon teilweise am gestrigen Abend online.
Nun zum Freewar-Treffen selbst einige kurze Worte (längere dann vermutlich, wenn ich mich aufraffen kann, im KoDoBo). Die Organisation war wunderbar und die Atmosphäre einmalig: Ich kam durch meine Mitfahrgelegenheit gut hin, es gab nach der Ankunft dann auch direkt Namensschildchen und wir wurden freundlich und offen direkt „aufgenommen“ bzw. begrüßt. Das Zelt-Aufbauen war eine Qual (aber dafür kann die Orga ja nichts), zog sich auch ein wenig hin, war dann aber letztendlich doch erfolgreich. Nebst einigen bereits bekannten Namen lernte ich direkt am ersten Tag viele neue Menschen kennen. Das Essen abends sowie an den darauffolgenden Tagen war sehr sehr gut, für alle genug da und vor allem lecker. Es folgten unterhaltende Spiele, einige Sommerrodelbahnfahrten, Gespräche am Lagerfeuer und am Ende viele Umarmungen und traurige Verabschiedungen.
Alles in Allem kann ich nur schreiben, dass ich super gerne wieder zu einem solchen Treffen fahren würde / werde. Die Menschen dort sind super freundlich, es herrscht eine einmalige Stimmung und es wird kaum bis garnicht am Computer gesessen (man bedenke: Wir waren in der freien Natur, Laptops wurden nur zum kurzen Einloggen und Lager abholen verwendet). Das Treffen hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich jetzt schon auf die weiteren Fotos. Von (Fast-)Flitzern bis hin zu sprintenden Supermoderatoren war ja auch alles dabei.

Advertisements

Schlagwörter: ,


%d Bloggern gefällt das: