Nachwirkungen des Knastcounters ≥5

Jetzt, einige Zeit nach der Einführung der Regelung, dass Spieler mit einem KC größer gleich 5 nicht mehr schreien können, lassen sich langsam aber sicher Konsequenzen beobachten.
Es lässt sich beobachten, dass der Schreichat allgemein angenehmer ist. Spieler, die sich vorher immer grenzwertig (kurz vor einem Bann) verhielten und durch dauerhafte „leichtere“ Beleidigungen oder andauernde Provokationen auffielen, können nun nicht mehr schreien. Da die Provokationen nun im Schreichat fehlen, ist er auch allgemein ruhiger und verträglicher geworden und auch andere Spieler halten sich eher zurück.
Seitens der Spieler wie auch der Moderatoren haben sich die Verhaltensweisen ebenfalls ein wenig verändert. Spieler, die bereits einen höheren KC besitzen, halten sich eher zurück, da 1 Monat nicht schreien können als schlimmer empfunden wird als ein kurzer Tempbann.
Die Moderatoren selbst handeln ebenfalls anders im Vergleich zu früher. Spieler bekommen nun eher einen fünften Knast anstatt eines (Temp-)Bannes, da der 5. Knast selbst bereits als Strafe angesehen werden kann.
Mein Fazit ist, dass die Regelung sich bisher nur positiv auswirkte. Für Spieler ist es in gewisser Weise ein Selbstschutz und sie können auch weiterspielen, ohne aufgrund einer Schreichatäußerung schnell wieder einen Bann zu kassieren. Für Moderatoren ist die Regelung ebenfalls sehr positiv, da sie bei auffälligen Spielern nicht mehr (so oft) im Schreichat eingreifen müssen.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,


%d Bloggern gefällt das: