Das Feuerspiel mit den Bäumen

Ich war zusammen mit Bethi* (Name geändert) in einem Zimmer. Es handelte sich um eine kleine, recht dunkle Kammer, mit Holz verkleidet. An einer Seite befand sich ein Kamin sowie die Eingangstür, vor dem Kamin stand auf einem kleinen Hocker ein altmodischer Fehrnseher. Die Wand rechts des Kamins besaß ein kleines Fenster, sodass etwas Licht in den Raum fallen konnte. An den weiteren beiden Wänden befanden sich unscheinbare Bücherregale. In der Mitte des Raumes befand sich ein Tisch, auf diesem ein eigenartiges Spielbrett. An einer Stelle des Brettes befand sich eine Miniaturausgabe einer Scheune. Neben dieser Scheune befanden sich nur viele Tannen, auf dem ganzen Spielbrett verteilt. Am anderen Ende von der Scheune aus gesehen befand sich eine Tanne, an der Feuer emporzüngelte. Dies gehörte jedoch zum Spiel. Denn Ziel des Spiels war es, das Feuer über die Tannen bis zur Scheune zu verbreiten, sodass die Scheune Feuer fangen und wir so gegen den Räuberhauptmann in der Scheune gewinnen würden.
Ich entdeckte den Räuberhauptmann zuerst, in der Scheune versteckt, durfte also anfangen. Ich blies vom brennenden Baum aus in Richtung der Scheune und tatsächlich fingen einige benachbarte Bäume (ohne Funkenflug) Feuer. Irgendwann war das Spiel zu Ende und Anna* und ihr Begleiter kamen zurück ins Zimmer. Anna fragte mich, was denn mit dem Fehrnseher sei. Denn es wäre unsere Aufgabe gewesen, auch diesen zum brennen zu bringen. Dazu hätten wir ihn nur in tanine umbenennen müssen, sodass er wie eine Tanne würde brennen können.

Advertisements

Schlagwörter: , ,


%d Bloggern gefällt das: