Mein erstes Stöckchen

Ja, ich mache die Planung in meinem vorausgegangenen Post wahr und nehme nun mein erstes Stöckchen auf. Doch was ist ein Stöckchen eigentlich? Im ursprünglichen Sinne könnte man es als eine Art Kettenbrief auffassen. Stöckchen werden allerdings nicht, so wie es bei Kettenbriefen üblich ist, nervig per eMail oder über Messenger weitergegeben, sondern über Blogs. Jemand bloggt über ein Stöckchen und setzt in dem bestreffenden Post dann ein Trackback, d.h. eine Verlinkung, auf den Blogger, von dem er das Stöckchen hat. Er beantwortet die Fragen des Stöckchens und gibt es zumeist dann an andere ihm bekannte Blogger weiter, indem er auch diese in seinem Post verlinkt. Ich als Blogger würde eine solche Verlinkung in meinem WordPress-Menü dann angezeigt bekommen. So lernen einige Blogger andere Blogger kennen, Besucher finden ihnen neue Blogs und die Vernetzung innerhalb der Blogs nimmt zu (bzw. bleibt erhalten/ nimmt nicht weiter ab. Man mag es formulieren, wie man will). Tja, so funktioniert es.. und ich habe auch schon mein erstes Stöckchen gefunden.
So hat Doc Simon ein Stöckchen bei einem anderen Blog aufgenommen, es beantwortet und nun hingelegt, da er nicht wusste, an wen er es weitergeben / werfen soll. Ich nehme es nun auf.

Acht völlig nutzlose Fakten über mich:

  • Ich kann es nicht leiden, wenn Leute auf Kreuzungen langsamer werden.
  • Den richtigen Zeitpunkt zum Herausnehmen einer Pizza aus dem Backofen erwische ich nie.
  • Ich habe schonmal ein Brötchen in die Mikrowelle getan.
  • Einer meiner früheren Nicknamens hieß superuser.
  • Mein Bruder zeigte mir mein erstes Onlinegame.
  • Ich hatte schonmal sogenannte Multis.
  • Ich mag Leberwurst mit Ketchup.
  • Ich überschlage meine Beine gerne so, dass das rechte Bein oben ist.

Weitergeben möchte ich das Stöckchen erstmal nur an mir wirklich bekannte Blogger, als da wären der Winzig, von dem ich leider lange nichts mehr gehört habe, der Obi alias Andreas sowie der Paramantus, der das Stöckchen allerdings sicherlich nicht aufnehmen, sondern mich damit eher das nächste Mal, wenn er mich trifft, hauen wird.

edit: Wie es auch bei der stillen Post ist, ist es auch bei Stöckchen. So war dieses Stöckchen auch nicht immer so, wie ich es jetzt hier gepostet war.. Ich konnte es bis zu thonk zurückverfolgen. Anscheinend hieß es einmal „Der Zufallsgenerator“, sollte 8 zufällige Dinge über den Autor beinhalten sowie an 8 andere Blogger weitergegeben werden. Doch wie das Stöckchen ursprünglich wirklich aussah.. wer weiß.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort to “Mein erstes Stöckchen”

  1. Hardly ever offline - Das Blog von Andreas Rodler Says:

    Dinge die nie jemand wissen wollte…

    tanine hat mich auf ziemlich schmerzhafteweise mit einem Stöckchen beworfen, aus großer Höhe, mehrfach, direkt auf den Kopf, einmal sogar ins Auge. Das hat wehgetan. Also nun
    Acht völlig nutzlose Fakten über mich:

    Mein Geburtsname ist Andreas Sai…

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: