Meine Arbeit als Moderator

Der Job als Moderator (Mod), GameMaster (GM), ChannelModerator (CM) oder wie man es sonst noch so überall nennt, kann einerseits viel Spaß machen, andererseits kann sich aber auch viel Frust aufstauen. So möchte ich im folgenden etwas über die Hintergründe meiner Arbeit als Moderator (im Onlinegame freewar.de) schreiben.
Warum übt man überhaupt einen solch freiwilligen Posten aus? Bei mir zumindest ist er absolut freiwillig, ich könnte ihn jederzeit abgeben, ich bekomme dafür kein Geld und auch keinerlei mir bewusste Vorteile (ich kann den Modchat lesen und Aktionen á la Knast, Bann und Modbrief während meiner Tätigkeit als Moderator ausführen). Warum ich den Posten damals vor ca. 2 Jahren angenommen habe, kann ich ganz klar sagen: Ich helfe gerne anderen Spielern. Da ich durch das Helfen im Chat positiv auffiel, wurde mir letztenendes von der Supermoderatorin ein Posten angeboten. Aus Neugierde, Stolz, dass ich wahrgenommen wurde und um zu helfen nahm ich den Posten an.
Und wieso bin ich immernoch Moderator, obwohl hin und wieder doch Frust aufkommt? Nun, vielleicht haben einige böse Zungen Recht mit dem, was sie sagen; der Macht wegen. Hauptsächlich ist es aber tatsächlich so, dass ich nach wie vor gerne helfe und zusätzlich bei in anderen Moderatoren Freunde gefunden habe. Über den Posten des Moderators habe ich viel (freiwillige) Arbeit bekommen, sodass ich mich nicht langweile. Ich habe etwas Produktives für das Spiel zu tun, das gibt mir irgendwie ein gutes Gefühl.
Ist es im Endeffekt also reiner Eigennutz? Jain. Sicherlich behalte ich den Posten, weil ich daran Spaß habe, doch ist es gleichzeitig auch für die Spieler von Vorteil, dass es aktive Moderatoren wie mich gibt, die ihnen auch gerne helfen und möglichst objektiv sind.
Warum staut ich nun Frust an, wenn der Posten doch Spaß macht? Nun, das kann ich leider allzu gut beantworten. Wie man so schön sagt, ist jeder Mensch letztenendlich doch absolut egoistisch. Und ähnlich ist es mit den Spielern. Oftmals muss ein Moderator zwischen zwei Parteien mehr oder minder entscheiden, zumeist, wenn Beleidigungen gefallen sind. Grenzen, ab wann eine Beleidigung so beleidigend ist, dass sie verwarnt oder schwerer geahndet werden muss, sind logischerweise immer recht schwammig (da es keinen Strafkatalog gibt, geben wird und geben kann. Ein solcher würde von Spielern einerseits nur ausgenutzt werden und andererseits wäre es ein riesiger Aufwand, sämtliche bekannte Schimpfwörter und Beleidigungen schriftlich mit zugeordneten Strafen festzuhalten. Und selbst wenn man einen Strafkatalog hätte, so gäbe es doch immer wieder Formulierungen, die nun so exakt nicht in diesem Strafkatalog enthalten sein würden). Entscheidet ein Moderator also für einen Spieler, so entscheidet er ohne es zu wollen, gegen einen anderen. Und da die Spieler selten versuchen, sich in andere Spieler oder gar in den Moderator hinzuversetzen, sehen sie nur die Entscheidung gegen sie selbst; fangen an, Fehler bei dem Moderator zu suchen.
In den Augen vieler Spieler sind Moderatoren dazu da, auf Knopfdruck zu agieren. Wenn es dann einmal anders kommt, sprich *Knopf drück* *Nochmal drück* *drück* *drück* *drück* Keine Reaktion.. , dreht ein Spieler zumeist durch.
Dann kann man sich als Moderator Dinge wie unfaires Agieren, subjektives Handeln und Ähnliches anhören, wie auch direkt Anschuldigungen des Bestechlichseins, absolut unfähig, bevorzugend, zu doof, blöd, bescheuert, … -seins.
Und soetwas teilweise wegen absoluten Lappalien zu hören, die die Spieler viel einfacher hätten regeln können, wenn sie anstatt gegen den Moderator zu agieren (und sogar den Spieler dahinter im Spiel zu beklauen, starren, wegzuzaubern) sich zusammensetzen und durch ein kurzes Gespräch ihre Differenzen niederlegen könnten, frustet dann manches Mal dann doch. An manchen Nachmittagen bin ich deshalb froh, wenn noch ein anderer Moderator online ist, mit dem ich soetwas dann besprechen und so den Frust abbauen kann.
Insgesamt kann man also sagen, dass Moderatoren selbstverständlich nicht perfekt sind und auch nicht immer 100%ig richtig agieren, sich doch leider viele Spieler viel zu sehr auf die Entscheidungen der Moderatoren (und ihre Falschheit) versteifen. So finde ich persönlich Diskussionen über eine Verwarnung, die herausgeschickt wurde und ob diese nun gerechtfertig ist oder nicht, absolut überflüssig. Man könnte die Verwarnung abnicken, gucken, was man in den Augen des Moderators falsch gemacht hat, und dann in Ruhe weiterspielen.
Moderatoren sind nicht perfekt. Spieler aber auch nicht.

Advertisements

Schlagwörter: , ,


%d Bloggern gefällt das: