Das Abenteuergame an meiner Schule

In unserer Schule übernachtend, nahmen wir an einer Art Wettkampf teil. In Vierer-Gruppen eingeteilt, hieß es, das gegnerische Team zu schlagen. Mein Team, das blaue Team, durfte 45 Sekunden vor dem anderen Team starten. So rannten wir also vom Schulgebäude aus den schmalen Weg zwischen zwei Gebäuden entlang in Richtung des Billigeinkaufsmarktes bekannter Marke, vor dem wir eine langgezogene Box (im Nachhinein von der Größe her als Sarg zu bezeichnen) fanden. Wir diskutierten, was wir damit nun anfangen sollten. Ob wir die Box nun vor dem anderen Team zu verstecken hatten und wenn ja, wo der geeigneteste Ort dafür war. Uns für den Ausgangsort des Wettkampfes entscheidend, trugen wir also zu viert geschwind die rechteckige Box zurück in Richtung Schule. Wir liefen an dem Gebäude rechterhand vorbei und kletterten einen sehr steilen Abhang nach oben, der mit vielen Bäumen sehr guten Sichtschutz bot. 37 Sekunden nach Beginn des Wettkampfes kletterte ich also, drei Teammitgliedern hinterher, einen Abhang hinauf, hiefte mich mit der rechten Hand an Baumstämmen nach oben, während ich mit der linken alleine die Box hinter mir herzog. Der Aufstieg zog sich, obwohl es sich lediglich um 5-7 Meter handelte, die ich nach oben hin hinter mich zu bringen hatte, ehe ich oben an einem Zaun angekommen am Grundstücksende der Schule stand und zusammen mit den anderen dann die Box aufrecht hinstellte. Wir bemalten die Box schnell mit großen Pinseln gänzlich blau und kletterten den Abhang wieder hinunter. Von unten konnte man die Box, wenn man genau hinschaute, durchaus noch erkennen, was ganz in unserem Sinne war. Über den Parkplatz am Rande der Schule trabten wir nun vom Schulgebäude weg in die entgegengesetzte Richtung unseres Anfangssprintes und suchten das gegnerische Team. Was wir fanden, war ein provisorisch schnell aufgebauter Wegweiser, an dessen vielen Schildchen (ich schätze sie auf 12-15 an dem nur einen Meter hohen Pfahl) anstatt Namen nur Zahlen eingeritzt waren. Wir folgten dem in eine Richtung weisenden Pfeil mit der Zahl ‚2‘ eine Straße entlang von der Schule weg. Aufmerksam und gespannt gingen wir nur recht langsam, da wir jeden Augenblick damit rechneten, irgendetwas Besonderes zu finden oder gar von einer Seite angesprungen zu werden.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

2 Antworten to “Das Abenteuergame an meiner Schule”

  1. Dade Says:

    Worum ging es überhaupt bei dem Spiel?

  2. tanine Says:

    Wenn ich das nur so genau wüsste *lacht*
    Ich glaube, im ersten Teil des Spiels ging es darum, etwas zu finden und dann vor dem gegnerischen Team zu verstecken. Im zweiten Teil dann darum, das gegnerische Team oder etwas von ihnen verstecktes zu finden.
    Aber wirklich logische Regeln sind mir aus dem Traum heraus nicht bekannt. ;)

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: